Good Website Inspector

making the web better

Regeln

Regel: Guter <title>-Tag

Der Seitentitel im <title>-Tag sollte hoch gewichtete Schlüsselwörter für die Suchmaschinen und eine prägnante Beschreibung für den Benutzer enthalten.

In den meisten Suchmaschinen und Browserfenstern werden Zeichen ab der Position 66 abgeschnitten, daher sollte der Inhalt des <title>-Tags auf eine Länge von maximal 66 Zeichen optimiert werden.

Regel: Gute URL

Eine gute URL ist ein sehr wichtiger SEO-Teil für eine gute Positionierung in Suchmaschinenergebnissen. Die nachfolgenden Regeln sollten komplett erfüllt werden.

Die Länge der URL kürzer als 1024 Zeichen

Der Internet Explorer schneidet alle Zeichen ab 1024 der kompletten URL ab und nutzt diese nicht mehr, was zu fehlerhaften Inhalten führen kann. Des weiteren ist eine lange URL sehr schlecht zu merken oder in die Adressleiste zu tippen.

Keine Query Parameter in der URL

Einige Suchmaschinen haben Probleme mit Query-Parametern. Query-Parameter sollten entfernt und vermieden und in eine saubere URL, z.B. mittels ModRewrite, konvertiert werden. Eine klare ModRewrite basierte URL kann besser genutzt werden, um relevante und gute Schlüsselwörter innerhalb der URL zu platzieren.

Keine Umlaute in URL

Umlaute sind sehr schlecht. Einerseits haben Suchmaschinen einige Probleme beim korrekten Interpretieren der wahren Zeichen. Zum anderen ist die sehr niedrige Usability für die Benutzer, da Umlaute - abhängig je nach Browser - oft als Hex-Werte (z.B. %C3%9C = Ü) dargestellt werden. Die so dargestellten Zeichen sind von Benutzern nicht sofort als die eigentlichen Zeichen erkennbar und auch äußerst umständlich einzugeben.

Verzeichnistiefe nicht größer als 2 Ebenen in der URL

Die Verzeichnistiefe sollte 2 Ebenen nicht überschreiten, da dies zu einer weniger starken Gewichtung führt. Der Pagerank von Google nimmt mit jeder Verzeichnistiefe ab.

URL sollte keine schlechten Zeichen enthalten

Der URL-Pfad sollte weder Umlaute, Großbuchstaben und Sonderzeichen enthalten. Gute Zeichen sind: a-z, 0-9 - _ /

Schlechte Zeichen in der URL sind vor allem aus Usability Sicht problematisch, da diese oftmals schwer zu tippen oder gar schwer zu erkennen sind. Bestes Beispiel: Einige Browser zeigen in der Adressleiste einen langen Gedankenstrich – als ein normales - an.

URL sollte Bindestriche (-) als Worttrenner nutzen

Google und andere Suchmachinen interpretieren den Unterstrich als nicht gegeben. Beispiel: keyword_keyword wird im Suchmaschinenindex als keywordkeyword abgelegt. Statt dessen sollte der Pfad Bindestriche (-) als Worttrenner nutzen.

Hoher Grad von Schlüsselwörtern in der URL

Stoppwörter sollten entfernt werden, da sie verschwendeten Platz darstellen. Statt dessen sollten mehr relevante Schlüsselwörter platziert werden. Die wichtigsten Schlüsselwörter sollten am Anfang der URL platziert werden. Je weiter vorn, desto besser.

Regel: Gute Meta Description

Die optimale Länge der Beschreibung liegt zwischen 130 und 160 Zeichen, das Maximum bei 240 Zeichen. Die Zeichen nach Position 160 werden in den meisten Fällen von den Suchmaschinen abgeschnitten und nicht mehr dargestellt.

Dieser Tag wird in den Ergebnisseiten der Suchmaschinen nahe dem Seitentitel angezeigt. Das ist kein SEO-relevanter Tag, dafür aber ein sehr wichtiger Usability-Tag für den Benutzer von Suchmaschinen.

Regel: Gute Meta Keywords

Google bezieht die Meta-Keywords nicht in seinem Ranking, aber anderen Suchmaschinen und Web-Dienste nutzen diese.

Eine Website sollte den "meta keywords"-Tag nutzen, da Dienste wie delicious.com oder andere Bookmark oder Empfehlungsseiten die darin enthaltenen Schlüsselwörter dem Nutzer als Keyword vorschlagen.

Es sollte vermieden werden, mehr als 240 Zeichen in die Keywords zu schreiben, da die meisten Dienste alle Zeichen ab 240 ignorieren.

der "meta keywords"-Tag sollte ausschließlich richtige Schlüsselwörter enthalten. Er hat niemals beschreibenden Charakter, so dass keine ganzen Sätze oder Wortgruppen darin stehen sollten. Der Platz sollte ausschließlich für Schlüsselwörter genutzt werden.

Regel: Gültiger Doctype

Es sollte immer ein valider Doctype genutzt werden, da bei fehlendem oder fehlerhaftem Doctype die Darstellungsengine des Browsers in den Kompatibilitätsmodus (Quirks) geschaltet wird, der langsamer ist und weniger Browserfunktionen unterstützt.

Hinweis: Der Doctype muss an allererster Position im Quelltext platziert sein. Ist nur ein anderes Zeichen (z.B. auch Leerzeichen oder Zeilenumbrüche) vor dem Doctype platziert, erkennt der Browser den Doctype unter Umständen nicht korrekt und er schaltet automatisch in den Kompatibilitätsmode (Quirks)!

Der Good Website Inspector wurde von Hubert Burda Media entwickelt.
Autor: Stefan Seifarth, Media Innovation Lab GmbH, Hubert Burda Media, Impressum & Datenschutz